Er­mu­ti­gungs­lied

nach der Me­lo­die „Lie­ber mal wei­nen im Glück“ von Re­na­te Kern (Deut­scher Schla­ger­wett­be­werb 1968)

alta­na­ka / de​po​sit​pho​tos​.com

Der das Le­ben hat er­fun­den, hat mit Lie­be uns be­dacht,
doch wir wis­sen, dass das Le­ben auch nicht im­mer Freu­de macht.
Es gibt Trä­nen, es gibt Krank­heit, al­les das ge­hört da­zu,
doch JESUS CHRISTUS liebt uns von Her­zen;
wer an Ihn glaubt, fin­det Ruh.

Ref.: Lie­ber ge­tra­gen im Leid,
weil Gott selbst uns trägt.
Wenn Er uns führt, dann dient al­les zu un­se­rem Heil,
denn sein gu­ter Plan hat ein Ziel: „Ewig­keit“.
Wenn Er wie­der­kommt,
wird al­les schön, dar­um woll’n wir schon jetzt mit Ihm gehen.

Ja, wer lei­det, der soll be­ten, weil nur JESUS hel­fen kann.
Sein Wort selbst gibt uns das Zeug­nis, wel­che Wun­der Er ge­tan.
Doch das größ­te Sei­ner Wun­der: Er nahm auf sich un­s’­re Schuld.
Wer Je­sus auf­nimmt, ist ein Kind Got­tes und lernt im Lei­den Geduld.

Ref.

M. S.

Nach oben