Gott na­he sein

Fällt dir das Le­ben spür­bar schwer,
die Sor­gen wer­den im­mer mehr?
Du fühlst dich schwach und oh­ne Mut,
weil man dir auch noch Un­recht tut.
Klar, dass du fragst mit schrof­fem Ton:
“Gott na­he sein – was bringt das schon?”

Doch Je­sus starb am Kreuz für dich,
nahm an­d’­rer Sün­den dort auf sich.
Siehst du, dass er dich wirk­lich liebt
und dir so gern die Schuld ver­gibt?
Ver­traue ihm dein Le­ben an.
Gott na­he sein – ist für dich dran!

Wer Je­sus kennt, der hat ein Ziel,
das er nie mehr ver­lie­ren will.
Die Bi­bel zeigt ihm Got­tes Plan,
es fängt ei­ne neu­es Le­ben an.
Nie­mals nimmt Gott sein Wort zu­rück.
Gott na­he sein – das ist ein Glück!

Durch sei­nen Rat wird Gott dich lei­ten,
in sei­ner Hand sind dei­ne Zei­ten.
Im Dan­ken, Be­ten, Wei­nen, Hof­fen
steht Got­tes Tür stets für dich of­fen.
So lernst du täg­lich Stück für Stück:
Gott na­he sein – das ist mein Glück!

G. W.

Gott ist denen nahe, die verzweifelt sind, und rettet diejenigen, die alle Hoffnung verloren haben. Zwar bleiben auch dem, der sich zu Gott hält, Schmerz und Leid nicht erspart; doch aus allem befreit ihn Gott! Vor schwerem Schaden bewahrt er ihn, kein Knochen soll ihm gebrochen werden. Wer Böses tut, den bringt seine Bosheit um; und wer den Aufrichtigen hasst, muss die Folgen tragen. Doch Gott erlöst alle, die ihm von Herzen dienen. Niemand, der bei ihm Zuflucht sucht, muss sein Strafgericht fürchten (Psalm 34,19-23).
Nach oben